neodisher neomoscan

Die richtige Händedesinfektion sorgt für unerlässlichen Schutz.

24. November 2015
Für die Prävention von Infektionsübertragungen gilt es, die Infektionskette zu unterbrechen und dadurch die Weiterverbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Eine der wichtigsten Prophylaxe-Maßnahmen hierbei ist die hygienische Händedesinfektion – um gleichermaßen Patienten und Personal zu schützen.
Den Beitrag zur Infektionsverhütung hat jeder selbst in der Hand! Das bedeutet, jeder ist dafür verantwortlich, die Händedesinfektion so durchzuführen, dass von den Händen kein Übertragungsrisiko mehr ausgeht. Die Einreibemethode für die hygienische Händedesinfektion nach Europäischem Standard EN 1500 bietet eine Hilfestellung, um alle Bereiche der Hände zu erfassen.

Desinfektionsmittel in die trockenen Hände geben und sorgfältig benetzend in die Hände bis zu den Handgelenken einreiben. Dabei sicherstellen, dass alle Bereiche der Hände erfasst werden. Nach Durchführung aller sechs Schritte die einzelnen Schritte bis zur angegebenen Einwirkzeit wiederholen. Bei Bedarf Händedesinfektionsmittel wiederholt entnehmen, die Hände müssen die gesamte Einreibedauer über feucht gehalten werden.